Welcher Lerntyp bist du?

Wir alle kennen es schon aus der Schule, es gibt die verschiedensten Wege sich Lerninhalte anzueignen. Schon vieles wurde ausprobiert, um Wissen so effektiv und schnell wie möglich zu verinnerlichen, doch Viele wissen selbst nach ihrem Schulabschluss nicht, welcher Lerntyp sie wirklich sind.

Damit ihr die Lerninhalte, die euch bei edufox bereitgestellt werden sollen, natürlich auch so gut wie möglich anwenden könnt, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, euch die verschiedenen Lerntypen zu erklären.

  • Der auditive Lerntyp

Dieser Lerntyp nimmt Dinge besonders schnell auf, indem er sie hört. Er kann mündlichen Erläuterungen gut folgen und behält zum Beispiel schon beim ersten Hören die Inhalte gut im Kopf. Beim späteren Wiederholen, merkt er sich das zu Lernende besonders gut, indem er es noch einmal mündlich aufzählt oder eine Audiospur wiederholt hört. Daraus folgt, dass dieser Lerntyp auch besonders gut auswendig lernen kann.

Tipp: auditive Lerntypen sollten darauf achten, beim Lernen nicht durch Hintergrundgeräusche gestört zu werden, das mindert den Lernerfolg.

  • Der visuelle Lerntyp

Der visuelle Lerntyp nimmt Wissen und Informationen am besten auf, indem er sie liest. Auch Mind Maps, Bilder und Grafiken helfen ihm beim Lernen. Ein ruhige Lernumgebung und übersichtliche Lernmaterialen sind für ihn besonders wichtig, auch Filme und Videos machen die Wissensaufnahme leichter.

Tipp: Das anfertigen von Skizzen und Karteikarten ist hier von Vorteil

  • Der kommunikative Lerntyp

Hier steht der Austausch mit anderen an erster Stelle. Im Dialog kann dieser Lerntyp am besten Stoff aufnehmen. Er kann durch gezieltes Nachfragen die Inhalte besser verstehen und mit seinen Mitmenschen verschiedenste Positionen diskutieren und auswerten. Ein reger Austausch mit Mitschülern und Lehrenden ist hier erforderlich.

Tipp: Dieser Lerntyp hat besonders Erfolg mit Lerngruppen

  • Der motorische Lerntyp
  • Dieser Lerntyp verinnerlicht Inhalte besonders gut durch Bewegung. ‚Learning by doing‘ fasst den motorischen Lerntyp besonders gut zusammen. Er begreift Dinge schneller indem er sie selbst ausführt. Das funktioniert am besten durch Gruppenaktivitäten, Rollenspiele und einfaches Ausprobieren. Auch Bewegung tut dem motorischen Lerntypen gut, Viele laufen zum Beispiel beim Lernen durch ihr Zimmer oder wiederholen den Lernstoff vor dem Spiegel.

Tipp: Immer in Bewegung bleiben und alles was geht nachmachen

Der Fazit:

Auch wenn sich viele Leser wahrscheinlich zu einem bestimmten Lerntypen hingezogen fühlen, muss beachtet werden, dass man nicht nur ein Lerntyp sein kann. Viele Lernmethoden sind eine Kombination aus den verschiedenen Lerntypen, da der Mensch mit all seinen Sinnen lernt. Natürlich spielen auch verschiedenste andere Faktoren beim Lernen eine Rolle: wird man abgelenkt, ist man konzentriert, motiviert, die Liste ist endlos.

Die Lerntypen wurden aber nicht ohne Grund herausgearbeitet. Die Kategorisierung ermöglicht es uns, unsere Arbeitsweise zu reflektieren und zu beobachten welche äußeren und inneren Umstände uns das Lernen vereinfachen. Es geht darum auf sich selbst zu hören und es sich auf jede mögliche Weise leichter zu machen. Und wenn sie beim Duschen singend am besten Lernen – es gibt kein richtig oder falsch 😉.

Teile diesen Post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email
Menü schließen
×
×

Warenkorb